Top-Themen für Unternehmer

Übersicht

Die wichtigsten Änderungen 2013 für Selbständige (4)

Porto steigt
Mit dem Jahreswechsel erhöht die Deutsche Post die Preise. Ein Standardbrief bis 20 Gramm innerhalb Deutschlands kostet dann 58 Cent statt wie bisher 55 Cent. Die Post hat 3-Cent-Ergänzungsmarken aufgelegt, damit die Kunden ihre alte Marken noch aufbrauchen können. Teurer wird auch der Maxibrief bis 1.000 Gramm, er kostet ab 1. Januar 2,40 Euro statt bisher 2,20 Euro. Neben preislichen Änderungen gibt es bei der Post auch Änderungen bei der Produktpalette. Beispielsweise wird der Infobrief zum Jahresende eingestellt.


GEZ-Gebühr wird Rundfunkbeitrag
Ab 2013 wird aus der alten GEZ-Gebühr der Rundfunkbeitrag. Ab dann muss jeder Haushalt und jeder Betrieb die Rundfunkgebühr bezahlen, egal wie viele Radios, PCs oder Fernseher dort stehen. Private Haushalte zahlen künftig einheitlich 17,98 Euro im Monat.

Bei Betrieben richtet sich der Beitrag von 2013 nach der Zahl der Mitarbeiter, der Betriebsstätten und der Fahrzeuge. Betriebe mit bis zu neun Mitarbeitern zahlen 5,99 Euro pro Monat, Betriebe mit bis zu 20 Mitarbeitern müssen 17,98 Euro aufbringen, bis 50 Mitarbeiter sind 35,96 Euro fällig, größere Betriebe müssen noch mehr zahlen. Zusätzlich werden pro Firmenfahrzeug 5,99 Euro berechnet. Ein Wagen pro Betriebsstätte ist allerdings vom Beitrag befreit.

Gewerbetreibende und Freiberufler, die sich ihren Arbeitsplatz in den privaten vier Wänden eingerichtet haben, brauchen nicht mehr für die Wohnung und zusätzlich für die Betriebsstätte zu zahlen.

 

Auf der nächsten Seite
- EU-Führerschein wird Pflicht
- Zuschuss für Filtereinbau sinkt

 

Redaktionell verantwortlich mittelstanddirekt